Betonbohrer/Saugbohrer Standzeiten

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
Hallo Zusammen,

wir realisieren gerade ein Projekt wo wir ein Aluprofil auf den Betonboden geschraubt haben.
hierzu haben wir ~200 Löcher  mit einerTiefe von 100mm in Betonboden eingebracht welcher nur mit Metallflocken oder Spänen Armiert ist.

Wir haben von Würth den Saugbohrer im Durchmesser 6mm eingesetzt dieser hatte jedoch nach 100 Löchern komplett versagt.
bzw. nach den 200 Löchern haben wir 2 Bohrer verschlissen.

Gebohrt haben wir mit einem 3-28 hat dieser vielleicht etwas zu viel Kraft für einen solch filigranen Bohrer?

kennt sich jemand mit den Standzeiten von solchen Bohrern aus?


Gruß

Daniel
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Ich kenne die Würth nicht...und die Kleinen von Bosch auch nicht. Aber es kommt hier auf den Beton an. Bei Hartbeton...und WU-Faserbeton gehört in der Regel dazu...ist der Verschleiss natürlich höher.

Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1997
Branche
Elektroinstallation
Geschrieben am
Hallo,
ich habe die Saugbohrer von Würth auch im Einsatz. ebenso die roten aus Lichtenstein und auch die Bosch.
in der kleinen Größe verschleißen sie deutlich schneller als ihre 4 Schneid Normalen Hammer Kollegen.
liegt wohl auch an der Bauform des Bohrkopfes.
Aber klar auch wenn es nur metallflocken sind.
jeder Eisen Kontakt belastet den Bohrkopf mehr.
dann ist es egal ob einmal ne dicke Amierung oder 500 Metallflocken.
oder habt ihr mit dem Bohrer auch durch das Profil gebohrt?
überlege gerade ob ein Hammerbohrer bei Serien Anwendung 100 Löcher in Beton schafft ohne abgenutzt zu sein....
gruß Philipp.
Aktivität
Moderator
Branchenerfahrung seit
1971
Branche
Elektroinstallation
Geschrieben am
Hallo Daniel,

herzlich Willkommen hier im blauen Bosch Profi Forum.

Das ist ja ein interessantes Projekt, an dem ihr da gerade arbeitet. Gibt's hierzu evt. auch ein paar Bilder?

Ich setze diese Saugbohrer auch gerne bei Montagearbeiten ein. Gerade die kleineren Größen, 10mm und kleiner, sind natürlich etwas empfindlicher und verstopfen auch gerne mal in dem kleinen Kanal. Aber 100 Stk. in 6mm sind m.E. schon ein gutes Ergebnis.

Ich hätte allerdings einen kleineren / schwächeren Bohrhammer verwendet.
Natürlich kann der GBH 3-28 SDS-Bohrer ab 4mm, aber der optimale Bohrbereich dieser Maschine liegt eher bei 12-18mm.-)

Gruß
sinus50
 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
Hallo Sinus,

Ich reiche gerne ein paar Bilder nach.

Das Aluprofil hat eine Gesamtlänge von ca. 60m wo wir alle 0,3m eine Betonschraube mit 60mm Länge gesetzt haben.
diese haben wir mit einem GDR-12-110 verschraubt. hat alles Prima geklappt nur hat mich die Standzeit von den Bohrern doch etwas erschrocken hat da ich davon ausging das einer weit mehr als 100 Bohrungen aushält. bzw. 6000mm Wegstrecke.

 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Ministerium/ Verteidigung/ Feuerwehr
Geschrieben am
War das Aluprofil vorgebohrt?

Maria, Maria, i like it laud!

Gelöschter Benutzer
Geschrieben am
Hi,

Gehen wir mal davon aus das Bosch, wie eigentlich fast immer, etwas konservativ bei der Angabe von Leistungsdaten ist. Lt. TD hat der 3-28 eine Einzelschlagenergie von 3,1 J, und gehen wir jetzt mal davon aus das sie real etwas darüber liegt.

Ein Mitbewerber (Heller) von Bosch gibt für seine "Saugbohrer" folgendes an:

SDS-max 

- Durchmesser  kleiner als 25mmmax. 10 J 
- Durchmesser  gleich 25mm oder größermax. 13 J 

SDS-plus 

- Durchmesser  gleich 10mm oder kleinermax. 3,2 J 
- Durchmesser  größer 10mmmax. 4,2 J 

Wenn ich jetzt überlege 100 Löcher in Beton (Was für Beton wissen wir ja noch nicht), mit einem 6mm Bohrer, nahezu staubfrei - und ohne weitere Komplikationen, so wie ich den Beitrag interpretiere? Dann würde ich sagen, sehr gutes Ergebnis/ sehr gute Leistung/ sehr gute Standzeit.

Die interessante Frage wäre jetzt imho ob ein deutlich schwächeres 2kg Gerät, also deutlich unter dem 2-28, zu einer höheren Standzeit beitragen würde. Und ob sich das - im Verhältnis zur evtl. mehr benötigten Zeit - rechnet. Gerade bei den Straßenpreisen von den "kleinen" "Saugbohrern". (Was Du bei Würth bezahlst, weiß ich natürlich nicht.)

Viele Grüße,
Oliver