Betonschalungssteine schneiden

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Für eine passgenaue Mauer werde ich mit Betonschalungssteinen arbeiten, bei denen allerdings ziemlich viele Anpassungen erforderlich sein werden. Ideal wäre natürlich, wenn ich die Schnitte mit meiner GWS 18V-125 setzen könnte, ich hoffe, sie hat genug Leistung. Für alle Fälle wäre aber auch noch ein 230V-Leistungsmonster eines Mitbewerbers aus Nürtingen vorhanden.
Von Bosch gibt es drei Trennscheibenserien für Stein, Expert for, Standard for und Rapido, dazu noch diverse Diamanttrennscheiben für Stein. Ebenfalls auch welche für Beton.
Aktuell würde ich mich in der irgendwas für Concrete-Serie bedienen, gibt es da Empfehlungen? Oder kann ich das mit dem 18V-Gerät eh vergessen, wenn ich mit dem 230V-Winkelschleifer arbeite, dann brauche ich die großen Scheiben, da wäre jeder Euro für die 125er verschenkt.

Jürgen


... Gerade kommt mit noch die Idee, wenn ich meine Mauernutfräse nehmen würde, die nur mit einer Scheibe bestücken, dann habe ic eine Maschine mit gekapseltem Motor, Leistung ist kein Problem, Diamantscheiben für die Fräse habe ich noch einige und die Absaugung funktioniert auch tadellos. Das gefällt mir eigentlich noch besser als einen Akkuwinkelschleifer ausserhalb der Spezifikation zu betreiben.
Spricht etwas dagegen?

Dieser Beitrag wurde editiert von viertelelf am 23.05.2020, 13:01 Uhr
Begründung: .

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Moin Jürgen
Wir nehmen für sowas immer die grosse Flex und Scheiben haben wir Bosch Universal Beton oder so ähnlich in der unteren Preisklasse, bisher alles bestens.
Trotzdem würde ich sicherheitshalber, man weiss nie,für blöde kleine Ecken, auch 125er Scheiben holen.
Soo teuer sind die ja nicht.
Gruss Willy
 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
Also ich habe meine mit der 230er von Bosch geschnitten, geht ratz Fratz, kämme da nicht auf die Idee mit einer 125er ran zu gehen. Klar ist die schwerer, dafür wesentlich schneller.

Gruß
​Kony

Geht nicht, gibt es nicht!

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Hallo Willy+Kony, danke für die Praxiserfahrung.
Nachdem ich gerade im Werkstädtle war, 125er-Diamantscheiben für Beton habe ich tatsächlich ein paar da, die aus der Schlitzfräse passen auch auf den kleinen Winkelschleifer, für die 230er werde ich noch welche besorgen. Ein paar für Stahl brauche ich dann auch noch, ich gehe davon aus, dass wieder ziemlich viel Armierung in die Steine kommt, soll ja auch stabil werden.
Viele Grüße,
Jürgen

Dieser Beitrag wurde editiert von viertelelf am 23.05.2020, 14:02 Uhr
Begründung: .

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
Soweit ich es noch in Erinnerung habe, liegen oben in den zwei Nuten (längs) jeweils ein Baustahl und in jeden Stein 4 Senkrecht. Dazu gibt es im Netz bestimmt viele Bilder/Anleitungen dazu, bei mir hat es der Statiker vorgegeben.
Viel Spaß bei der Arbeit, die Dinger sind nicht gerade ein Leichtgewicht.

Gruß
​Kony

Geht nicht, gibt es nicht!