Frage zum Fliesenfräser GTR 30 CE

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Moin zusammen.

Da bei mir das erste Bad mit Großformatfliesen ansteht, bin ich bei der Recherche auf den GTR 30 CE gestoßen.
Ich habe nirgends einen Grund finden können, warum dessen Produktion eingestellt wurde und bin einfach mal von einem grundguten Gerät (was auch sonst bei blauen Bosch) und halt zu geringer Nachfrage ausgegangen.
Da ich das Teil sicher an einigen Stellen prima nutzen kann, hab ich mich auf die Suche gemacht und ein nahezu unbenutztes Exemplar erstanden.
Nach der langen Vorgeschichte jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
Auf dem Typenschild steht "110V 50/60Hz". Das hat mich stutzig gemacht. Das Gerät läuft an 230V einwandfrei, mich würde nur interessieren, ob jemand Erfahrungen hat oder weiß, ob es da doch irgendein Problem gibt und mir dementsprechende Tipps geben kann.
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Lass mich raten...aus einem Nchlass wo man nicht weiß ßb der Vorbesitzer den umgebaut hat?

Das Gerät kommt mir sehr bekannt vor. Vermulich ein Eurostecker dran.

Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Moderator
Branchenerfahrung seit
1971
Branche
Elektroinstallation
Geschrieben am
Glückwunsch zu diesem Gerät.
Die Angaben auf dem Typenschild lassen darauf schließen, das es u.a. für den US-Markt gedacht ist.
Da war doch sicherlich kein für Europa passender Anschlußstecker dran. -)

Bei einem Betrieb des Geräts am hiesigen 230V-Netz wirst Du nicht lange Freude haben, da die Motorwicklung bald Schaden nimmt.
Für einen sicheren Betrieb ist hier zwingend ein Vorschaltgerät bzw. Trafo erforderlich.
Im übrigen steht in jeder BDA der Hinweis, das die jeweilige Gerätespannung zur entsprechend vorherrschenden Netzspannung passen muß!

Gut gemeinte Grüße 
sinus50

Dieser Beitrag wurde editiert von sinus50 am 27.06.2020, 22:59 Uhr
Begründung: f

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Das ist ein Gerät von der Insel...

Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Danke für die Tipps. Ja, GW, da ist ein Eurostecker dran und nein, von Nachlass war nicht die Rede.
Aktivität
Branchenerfahrung seit
Branche
Wartung/ Instandhaltung
Geschrieben am
Moin in die Runde, Gerald hatte schon den richtigen Riecher gehabt, das Gerät stammt von mir.
Der Verkäufer wusste aber das es sich um ein UK Gerät handelt.
Um jeden Ärger aus dem Weg zu gehen, werde ich den Kaufvertrag rückgängig machen.

grüße Ronny
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Dann lag ich da mit meiner Ahnung ja nicht so falsch. Das Problem an der Sache ist...wie seinterzeit schon geschrieben...man weiß eben nicht ob der damalige Besitzer das Gerät umgebaut hat. Sowiet mir bekannt müssen dann Stator, Anker und Regler getauscht werden. Beim Regleer könnte man es noch erkennen, da da oft die Bsoch Nummern drauf stehen.

Gruß GW

 

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Ich wusste, dass es ein UK-Gerät ist, das ist korrekt.
Es wurde aber auch gesagt, dass es problemlos an 230V funktioniert.
Ich finde es sehr OK, dass der Kauf so problemlos rückabgewickelt wird.