Hilfe beim Kauf .Erfahrungsberichte GBH 5-40 DCE oder 8 -45 dv

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Elektroinstallation
Geschrieben am
Hallo Liebe forengemeinde,

ich wende mich hier an das forum und hoffe dass ich hier mit meiner Frage richtig bin und zwar mit folgendem Themen:

ich stehe nun kurz vor dem Kauf eines neuen Bohrhammers. Wir besitzen in der Familie noch einen alten Bosch GSH 5 CS Boschhammer (ca 20 Jahre alt, ohne Bohrfunktion). Da wir derzeit parallel an zwei Häusern bauen und hier und da mit dem alten gerät an dieGrenze stossen soll nun mal ein neues her. In die Endauswahl haben es nun der Bosch GBH 5-40 DCE und der Bosch GBH 845 DV "geschafft"

erste Frage wäre für mich nun (da ich dazu nichts gefunden habe) wozu steht das DCE bzw DV? ist das ein ausstattungscode? wenn ja was bedeuten diese?

zweitenes: da wir auch durch Fundament etc müssen bzw Mal grössere Löcher gebohrt werden sollen würden sich die beiden eignen. Allerdings wäre der 5-40 ja nur unwesentlich stärker in der schlagkraft als unser alter da hat der 8-45 ja shcon etwas mehr wums, allerdings auch mehr gewicht. habe allerdings auch schon negative kritig zum 8-45 gelesen bezüglich zuverlässigkeit, da wäre wohl der 5-40 besser?

nun die frage: welchen würdet ihr empfehlen? welches wäre auch für härtere Arbeiten die bessere Maschine? reicht da der kleinere, der ja ua auch ne ecke günstiger ist oder lieber den grossen um wirklich auch noch reserve zu haben? Wie stehts mit der Zuverlässigkeit und langlegbigkeit des 8-45?


Würde mich über viel kommentare freuen, denn würrde dann gerne zum wochenende hin den Kauf abschliessen :)

vielen Dank vorab

 

Dieser Beitrag wurde editiert von Morbiano am 19.10.2020, 17:33 Uhr
Begründung: Haken für benachrichtigung vergessen

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1998
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Der GBH 8-45 DV macht beim Bohren und Stemmen schon Laune.

aus dem echten Nordfriesland!

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1990
Branche
Wartung/ Instandhaltung
Geschrieben am
Kann denn 8-45 DV auch empfehlen. Bin damit schon durch 70cm Bruchsteinfundament, hab "blauen Beton" zerlegt. Gutes Einsatzwerkzeug sollte natürlich schon sein.
Die Maschine liegt trotz des Gewichtes gut in der Hand.

Gruß Norbert
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Klempner/ Gas-/ Wasser-/ Heizung-/ Lüftungsinstallation
Geschrieben am
hi
habe auch den 8-45 DV
kann ich nur empfehlen
wenn er beim arbeiten zu schwer wird einfach eine pause machen
bei mir kam er auch schon 1- 2x an seine grenzen
darum würde ich den 40er nicht nehmen
gruß
arthur
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
-
Geschrieben am
Wenn es der GBH 8-45 sein soll (den ich auch eher empfehlen würde), dann auf jeden Fall die "DV" Version, da das "V" für Vibrationskontrolle steht, die besonders bei längeren Arbeiten dringend anzuraten ist. Wenn Du bereits Bosch 18V Akku-Maschinen hast, könnte noch der brandneue GBH 18V-45 C interessant sein, weil genauso stark und als Akkugerät noch flexibler.

Oder gleich aus den Vollen schöpfen und zum GBH 12-52 DV greifen. Damit kannst Du das Haus dann in Zukunft auch komplett abreissen. :)
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
Hallo,

Ich hatte mit beiden Maschinen gearbeitet als ich noch im Elektrohandwerk war. Der GBH 5-40 ist ein Gerät, das alles mit macht, aber über den GBH 8-45 kann ich auch nichts Negatives sagen. Den 8-45 hatte ich aber nicht so lange und nicht so viel im Einsatz. Wir haben meistens nur den „kleinen“ genommen.

Den GBH 5-40 habe ich auch seit mittlerweile drei Jahren privat im Einsatz. Er hat schon zwei komplette Elektroinstallationen mitgemacht und jetzt ist er bei der Sanierung von meiner ca. 100 Jahre alten Hütte im Einsatz. Er ist für alle Arbeiten im Mauerwerk, Putz oder für kleinere Brecharbeiten in Beton gut ausreichend. Zum Bohren im Stahlbeton finde ich ihn auch noch passend, er wurde auch schon öfters für einen Deckendurchbruch mit einem 45mm-Bohrer misshandelt. Das soll man halt nicht dauernd machen und da spürte man auch die Leistungsgrenze. Ein 30er Bohrer geht recht zügig durch. Ab 50mm Bohrdurchmesser finde ich auch ein Kernbohrgerät angemessener. Ich habe den 5-40 genommen, da man mit ihm längere Zeit über Kopf arbeiten kann. Der 8-45 ist geht schon recht schnell in die Arme. Für größere Brecharbeiten im Beton habe ich noch einen geerbten Billig-Abbruchhammer, aber der wird bald durch einen GSH 11 VC ersetzt. Der GBH 8-45 ist für mich ein guter Kompromiss für meine Zwei-Maschinen-Lösung.  

Noch eine Frage off-Topic: Wen man hier ein neues Thema erstell, dauert es dann etwas bis es erscheint? Ich habe Angst, dass ich einen Doppelpost mache.

Grüße,

Der Sammler