Idealer Bohrhammer um Dosen zu senken in Bimstein

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
 
erstellt von jameskirk am 19.04.2019, 17:53 Uhr
- Wenn ich es richtig verstanden habe dauert die Lösung Bohrhammer + Kronenbohrer wesentlich mehr als der Diamantbohrer mit passendem (Schlag)-Bohrer. Stimmt das?
Bims ist abrasiv...das lässt auch Hammerbohrkronen schön stumpf werden. Diamantbohrkronen werden...bis auf ganz wenige Ausnahmen...immer ohne Schlag gebohrt.
Man kann das auch mit einem Bohrhammer (ohne Schlag) machen, aber das dauert dann entsprechend länger, weil die Drehzahl im Grunde zu niedrig ist.
Eine GSB 162 ist bei 100 Löchern in Bims völliger Blödsinn. Danach liegt sie nur rum, weil sie sonst zu nicht vielen Dingen im Renovierungsbereich taugt.
Ein GSR 18V-85C schon eher. Den kann man auch zum Anrühren von Fliesenkleber, Ausgleichsmassen etc. nutzen. Hat man dann 18V, dann ist oft auch ein GBH 18V-20 oder 26 nicht weit.
 
- Wie hält das GDE68 an der Wand? 
Wie schon beschrieben per Unterdruck. Mal eine Dose setzen...ok, aber bei Reihenbohrungen oder unebenen Untergründen saugt das Teil denn gerne Nebenluft. Ja...bei 82er Löchern geht nur der GDE 162, der aber noch ungeeigneter sit für das Vorhaben, da er aufgrund der Größe dann ständig im Weg ist oder nicth richtig angesetzt werden kann.
 
- Warum meinten Sie dass das Umsetzen des GDE68 länger dauert als das Bohren selbst? 
Da meine ich nicht...das weiß ich. Aus eigener Erfahrung. Löcher in Bims mit dem Diamantdosenbohrer gehen schneller als das Umsetzen und Ausrichten des GDEs. Denke mal...allein die ganzen Kommenare hier zu schreiben hat länger gedauert als die Löcher zu erstellen.
 
- Nach den Sanierungsarbeiten werden die Maschinen sehr wahrscheinlich mehr Staub ansammeln als arbeiten, möglicherweise Jahre. Würden Sie dennoch Akku-Geräte empfehlen?
Sagen wir mal so...hat man erstmal eine Maschine...dann wird sie auch eingesetzt.

Die Absaugungen von Kaiser sind gut...aber man braucht dazu nach oben offene Kronen. Das ist bei den Bosch-Kronen nicht der Fall.
Für Daueranwendungen und die entsprechende Maschine...schon ein echter Gewinn.

Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1998
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Mit der Kaiser-Absaugung, dem GSR18V-85 (Das Halten der Maschine geht nur mit dem Zusatzhandgriff) und dem Akkusauger GAS18V-10 senke ich die 100 Löcher leicht an nur einem Vormittag (allerdings nur, wenn die Löcher schon komplett angezeichnet sind). Eine Diamantkrone für die Absaugung auf dem freien Markt zu Kaufen ist keine Sünde. PS: Das Ausmessen und Anzeichnen dauert immer länger als das Senken selber... Den GAS18V-10 braucht man auch immer!

aus dem echten Nordfriesland!

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
 
erstellt von donniedarko am 19.04.2019, 19:32 Uhr
Mit der Kaiser-Absaugung, dem GSR18V-85 (Das Halten der Maschine geht nur mit dem Zusatzhandgriff) und dem Akkusauger GAS18V-10 senke ich die 100 Löcher leicht an nur einem Vormittag (allerdings nur, wenn die Löcher schon komplett angezeichnet sind).
Aber nur, wenn Du echt lange schläfst ;-)
Ansonsten sind die lange vor dem Frühstück fertig.

Die Absaugung ist gut...war hier im Forum ja schon mehrfach Thema.
 
Eine Diamantkrone für die Absaugung auf dem freien Markt zu Kaufen ist keine Sünde.
Nö...aber es ist auch keine Sünde im offiziellen Bosch-Forum auch zuerst das Zubehör von Bosch zu erwähnen :-)
 
PS: Das Ausmessen und Anzeichnen dauert immer länger als das Senken selber... Den GAS18V-10 braucht man auch immer!
Und beim Ausmessen und Anzeichenen sollte man sich auch immer Zeit lassen.

Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Guten Tag, 

Ich habe jetzt einen Akku-Schlagbohrschrauber GSB 18V-85C und einen Staubsauger BOSCH GAS 35 M AFC gekauft und werde die ca. 100 UP-Dosen in Bimsstein mit 82 mm senken (Vielleicht auch mit KLEMMFIX). Die Schablone von Kaiser kommt sowieso.
Alternativ steht auch der Bohrhammer BOSCH GBH 2-28 F zur Verfügung. Wenn ich es richtig in den Empfehlungen gelesen habe, ist er zu langsam. 

Ich fand die Idee mit einem schnellen Wechsel zwischen Zentrierbohrer und Lochsäge charmant, sowie die Nutzung des Power Change Adapters Plus von Bosch (irgendwo im Beitrag wird das erwähnt).
 
Nach den Ratschlägen vom Beitrag, denke ich jetzt an Power Change Plus in Zusammenhang mit Staubabsauger von Kaiser (oder WEFEX, oder Eibenstock, oder ähnlich), einen Diamant-Dosensenker von Kaiser (oder Eibenstock, oder MDW oder S&R, oder Wefex, oder adt). 

Ich konnte leider nicht nachvollziehen ob die Kombination Adapter (zum schnellen Wechsel der Krone und Zentrierbohrer) mit Staubsauger und Krone tatsächlich funktioniert und wie das Zusammenspiel ist. 
Ist der schnelle Wechsel überhaupt möglich und sinnvoll? 

Der Adapter hat verschiedene Durchmesser zur Wahl: 7,15 mm; 8,7 mm; 11 mm. 
Der Staubsauger wiederum auch: Sechskant, M16, SDS, 5/8 UNF, usw.  
Dann die Krone selber, meistens M16a. 
Ich bin verwirrt von den ganzen Gewinden und Anschlüssen (Sechskant mit verschiedenen Durchmessern, 5/8 UNF, M16 i, M16 a, usw.). 
Ich will mich maximal einmal wegen falscher Auswahl ärgern, daher:  
Könnte mir  Jemand  eine klare Kombination, bzw. Auswahl, nennen? 
Zum Beispiel:
Power Adapater Plus mit Adapter zu 5/8" und zu Sechskant, Krone Kaiser 1088-02, Staubabsauger 1088-21 von KAISER.

Noch eine  Frage: 
Als Anfänger: Sollte (muss) ich mit einem normalen Bohrer das Zentrierloch aller Dosenplätze vorbohren? 

Vielen Dank im Voraus und Grüße 

Jim Kirk 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
1993
Branche
Innung, Verband
Geschrieben am
Moin JamesKirk,

welche Krone und absaugung Du verwendest, dazu möchte ich den Kollegen aus dem Fachbereich gerne das Feld überlassen. Ich habe das zwar selbst schon 100-fach gemacht, aber eben nicht als Elektriker der dies täglich macht und die verschiedensten Anbieter vielleicht auch näher beleuchten kann.

Aber was das Vorbohren der Zentrierlöcher angeht, dazu kann ich, oder möchte ich was sagen.

Ja es ist sinnvoll alle Zentrierlöcher vorzubohren, egal ob Du Anfänger oder Profi bist, oder meinst einer zu sein. Der Zentrierbohrer gibt beim Bohren auch einen Widerstand an die Maschine zurück, gegen den diese Arbeitet, der addiert sich dann zu dem Widerstand der von der Bohrkrone erzeugt wird dazu... Ich denke ich muss nichts weiter dazu ausführen, Du kannst Dir den Rest denken.

Ausserdem wirst Du definitiv bessere Ergebnisse erzielen wenn Du vorgebohrt hast.

Beste Grüße
Sascha

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;) Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/ -/- YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
 
erstellt von sireagle am 26.05.2019, 10:10 Uhr
Moin JamesKirk,

Ausserdem wirst Du definitiv bessere Ergebnisse erzielen wenn Du vorgebohrt hast.

Beste Grüße
Sascha
Danke Sascha,
für die Meinung und Bestätigung!
Das entspricht auch meinem Bauchgefühl.

 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Ich möchte eigentlich keine Leichen flättern, aber was ist nun aus alle dem geworden?
Konntest du erfolgreich deine Arbeiten durchführen und bist damit glücklich geworden?