Kleiner tragbarer Kompressor
Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Moin
Ich frag einfach mal obwohl es Boschblau nicht berührt:
Welchen kleinen handlichen tragbaren Kompressor würdet ihr empfehlen?
Einsatz:
Dreck aus Fensterfalze pusten
Losen Mörtel aus Firstziegel entfernen, also dach-leitertauglich
Schubkarre aufpumpen
Flex durchpusten
L-Boxx reinigen
Klebeflächen von Staub befreien
Schön wäre wenn ich zusätzlich ein Schlauchboot von der Autobatterie aus aufpumpen könnte, das meine Akkus nicht passen ist völlig klar und will auch nicht phantasieren oder 10 Jahre warten..
Es gibt in den Baumärkten zig verschiedene bunte kleine Kompressoren mit allen möglichen Zusatzfunktionen dran (Starthilfe)  für kleines Geld, nur ob die Dinger was taugen bezweifele ich mal.. oder?
Die kleinen billigen 12v-Autokompressoren fallen raus, das dauert ja ewig, ehe das Schlauchboot voll ist ist die Batterie leer..
Wenn kein 12V Eingang ist ist es nicht so tragisch, ich habe Spannungswandler.
Vielleicht hat ja einer eine Idee?
Danke
Gruss Willy
 
 
 
 

Dieser Beitrag wurde editiert von willyausdemnorden am 28.09.2016, 07:15 Uhr
Begründung: nachtrag

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Gude,
ich benutze den Aerotec Airliner 5 GO.
Bin sehr zufrieden damit. Handlich, leicht und er baut den druck so schnell auf (siehe Video).



Gruß Leo
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Für den starken mobilen Einsatz habe ich einen Schneider Compact 342...und für den Einsatz bei Kunden zum Ausblasen gibt es noch einen Typ 200-6 Silent. Davon habe ich noch einen Zweiten der in eine L-Boxx eingebaut ist. Momentan nur grad zerlegt da ich was umbauen will.
Für Reinigungszwecke ist jetzt aber auch der GBL 18V-120 und oft der Ventaro zuständig. Das Ding hat die Besonderheit dass es durch den starken Motor relativ warme Luft bläst. Grad beim Rechner- und Server ausblasen oft im Einsatz.

Gruß GW

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein! (Robert Bosch 1861-1942) Ich bin zu Alt für billiges Werkzeug! (GW 1965- ???)

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1981
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am

Moin Willy.
 
Du wirst lachen, genau für solche „Kleinstanforderungen“ such(t)e ich auch schon länger etwas Kompaktes und Aufgeräumtes.
Da ich ja auch ne ganze Menge Classic-Systainer im Kontor habe, gingen meine Überlegungen natürlich zu den beiden verfügbaren Systainer-Kompressoren.
Das Original ist von Prebena, http://www.prebena.de/article/produkte/13-kompressoren/292-aerotainer-240 ,
später kam einer von Schneider hinzu. https://www.schneider-airsystems.de/Produkte/Pages/Produktdetailansicht.aspx?pid=A911000
 
Zwischenzeitlich hatte ich auch mal die fixe Idee, den kleineren der BOSCH-Kompressoren aus den USA zu importieren und den von einem befreundeten Elektriker auf unser Stromnetz umbauen zu lassen, aber davon wurde mir dringend abgeraten und inzwischen sind die Kompressoren auch von der US-BOSCH-Seite verschwunden.
 
Dann hatte ich auch ne ganze Weile, nachdem hier die ersten Eigenkreationen von L-BOXX-Kompressoren vorgestellt wurden, den Flitz im Kopp, ebenfalls so etwas zu bauen.
Aber es fehlt mir einfach die Zeit.
 
Die Hoffnung auf eine Kompressor-L-BOXX, direkt von BOSCH, habe ich inzwischen begraben, da werden wir wohl noch bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag warten können.   
 
Gekauft habe ich dann vor ca. 14 Tagen dieses Gerät hier:
http://www.guede.com/cgi-bin/twinklecom.cgi?uniqueid=1475046518478&requestinfo=riSOPT%5B%40%40%5D20%3BriAOPT%5B%40%40%5D16777216&param=SHOP&parameter=PAGE&artref=50093&tparent=100003&caller=&iframeused=0&command=3&limitstart=100003&limitcount=30
 
 
Mir ist dabei auch vollkommen klar, daß dies kein Profigerät im klassischen Sinne ist und es für den Dauerbetrieb nichts taugt, aber ich benötige es auch nicht zum Betrieb von Tacker, Nagler, Schrauber & Co., sondern vorrangig einfach nur dazu, um gelegentlich mal „etwas Wind zu machen“, also zum Auspusten und Durchblasen.
Dafür ist das Heimwerkergerät geeignet und völlig ausreichend.
Zum Räderwechsel gibt es den Reifendienst um die Ecke… leben & leben lassen.
 
Kaufentscheidend war für mich am Ende, daß ich, ähnlich wie bei den Festool-Staubsaugern, Schlauch, Anschlußkabel, Ausblaspistole und Reifenfüll-Set, ordentlich in den Staufächern im Kompressorgehäuse unterbringen kann und das Ganze nicht wie eine verlotterte  Zigeunerfuhre ausschaut.
 
Ordentlich, kompakt und alles, was ich benötige, ist am Gerät untergebracht.
Da bammelt nichts in der Gegend herum und es wird keine Zusatzkiste benötigt.
Genau so liebe ich es.
 
Der rein rationale Vergleich der techn. Daten dieses Güde-Kompressors, mit den techn. Daten der beiden verfügbaren Systainer-Kompressoren von Prebena und Schneider, überraschte mich, denn auch von diesen techn. Daten her, sprach einfach alles für das Güde-Gerät in der Einsteiger- und Wenig-Anwender-Klasse.
 
Aus unserem, hin und wieder stattfindenden E-Mail-Verkehr weist Du ja inzwischen, daß ich nicht vorrangig auf den Preis schaue und auch nicht zucke, das Doppelte zu zahlen, wenn und das ist das Entscheidende, wenn ich das Gefühl habe, das ein Gerät oder dessen Zubehör wirklich durchdacht ist und perfekt meinen Ansprüchen genügt.
In diesem Fall war die Anschaffung sogar mal ein richtiges Preisschnäppchen, aber eben nicht der ausschlaggebende Punkt, sondern eher ein zufälliger Nebeneffekt.       

EHRE, DEUTSCHES VOLK UND HÜTE, TREULICH DEINEN HANDWERKSSTAND. ALS DAS DEUTSCHE HANDWERK BLÜHTE, BLÜHTE AUCH DAS DEUTSCHE LAND. HANS SACHS

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Mahlzeit!
Danke euch!!
Von der Handlichkeit her sagt mir der Airotec zu, von der praktischen und auch farblichen Seite der Güde.
Ich brauche mich also nicht zu genieren wenn ich euch das Teil zeige an dem ich jede Woche vorbeilatsche:
Was haltet ihr davon? Ist der leichteste im Bunde..6,5 kg.
Von der Technik/Qualität her scheinen die "Billigheimer'" sich wenig zu geben?
Meine bisherigen Luftpuster:
Ein stationärer 2 Zyl. 400v auf gebraucht geschossen, Bj68, wurde 1980 der Kessel geschweisst und bekam 1987 neues Öl...und löpt und löpt...(:) der versorgt die Werkstatt
Und einen Schneider, kleiner rollbarer Kompressor für unterwegs, das Ding ist aber sehr heruntergerockt...
Gruss Willy
 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
 
erstellt von willyausdemnorden am 28.09.2016, 12:29 Uhr
Was haltet ihr davon? Ist der leichteste im Bunde..6,5 kg.
So ganz ohne Kessel ist nicht das Wahre...
Ich habe auch den Aerotec.
 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
Ich brauche einen Kompressor auch nur für einbisschen ausblasen und nageln, aber nicht im Dauerbetrieb. Bevor ich mir den Aerotec gekauft hatte, habe ich mir den Prebena Vitas 45 von einem Kollegen mal ausgeliehen. Mit dem Prebena konnte ich gefühlt 5 sekunden ausblasen und musste dann wieder ne Minute warten bis der Kessel voll war. Beim Aerotec kann ich fast ohne Pause ausblasen.
Ich wollte mir auch erst eine L-Boxx mit einem Kompressor bauen, aber dafür lohnt sich der Aufwand und die Kosten nicht bei mir.

Gruß Leo

PS: Wie Steffen schon richtig sagt, ohne Kessel bringt nix

Dieser Beitrag wurde editiert von leopard1a am 28.09.2016, 13:27 Uhr
Begründung: Nachtrag

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1980
Branche
Elektroinstallation
Geschrieben am
Der SEM 200-8-6 W-oilfree von Schneider hört sich ja echt gut an für den mobilen Einsatz. Hat aber auch einen stolzen Preis gegenüber den anderen (und in einer L-BOXX noch dreimal interessanter).

Hatte auch mal einen eher günstigen vom Baumarkt. Der war gar nix und ging zurück.
Viel zu laut, zu große Unwucht und komprimierte dauernd.
Denke, da muss man wohl schon etwas mehr Geld ausgeben.

Aber ganz klar: Ein Fall für's Bosch Blau Portfolio!!
(wenn man auch schon Hochdruckreiniger hier im Programm hat)

Gruß, Sebastian ---------  Mein Blog: https://d-i-y.biqz.net

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Zu den HD-Reinigern schrieb ich (jetzt) mal nix...das kommt noch. Daher sollte Bosch lieber die Finger von Kompressoren lassen...

Einen blauen Bosch-Kompressor suche ich ja auch noch. Es gab einen mit Verbrenner...den hätte ich gerne. Aber eher für die Sammlung, als für den täglichen Einsatz.

Ich selbst habe ab und zu den GSK im Einsatz...aber das Ding schießt eben nur Stifte. Für Klammern sind dann anderen Geräte da.

Ärgerlicherweise gibt es bis Heute keinen kleinen Akku-Tacker und Nagler...in der Größenordnung PTK 14 E als Akkugerät. Weiß echt nicht mehr was daran so schwierig ist. Aber Kartuschenpistolen gibt es ja auch nicht und der Wettbewerk freut sich. Grad erst wieder ein paar Akkutacker von einem Türkisgrünen Hersteller auf einer Baustelle gesehen...natürlich im Verbund mit den Schraubern...und einer Akku-Kappsäge...einem Akkusauger...Bohrhämmern mit Absaugung und...egal...Alles in 18V.
Da grummelt man schon ein wenig, weil ich weiß dass diese Firma früher nur Bosch gekauft und gelebt hat. Vor einiger Zeit wurde dann knallhart die Farbe gewechselt...auch weil man keine Lust mehr auf Ausreden und komische Erklärungen hatte.

Leider bekommen solche Sachen die Entscheider in den wichtigen Bereichen des Marketings nicht mit.

Die Sache mit den Druckluftgeräten ist ja sogar noch nachvollziehbar. Vermute hier aber eher Probleme mit Zulieferen und der Ersatzteilversorgung, denn sogar die Ersatzteile sind kaum noch zu bekommen. Aber das es keine Akkugeräte gibt...ist einfach unverständlich.

Gruß GW

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein! (Robert Bosch 1861-1942) Ich bin zu Alt für billiges Werkzeug! (GW 1965- ???)

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Moin
Es gibt noch 2 an denen ich vorbeilaufe und jedesmal innehalte:
Der hat einen 2l Kessel, aber da der Druckminderer an der Pistole ist wird der nicht lange halten, das kriege ich zuerst kaputt, der fällt also raus.
An Kessel hatte ich garnicht gedacht, DANKE, ohne Kessel rappelt der ja nur..geht garnicht.
Dann meine ich den hier:
6l Kessel und wiegt 13kg, ist noch im Rahmen.
Zu bedenken wäre das ich so Teil eher selten brauche, der soll auch nicht ständig ins Auto sondern nur nach Bedarf und für den Rest steht der griffbereit in der Werke.
Das Zubehör was dabei ist ist natürlich unterste Schublade, ich hab immer Angst mit so Reifenfüllern meine Autoreifen aufzupumpen und anschliessend 200kmh zu fahren (:) und die Schläuche und die Pistole alles grottenschlecht, eigentlich direkt im Laden zu entsorgen.
Aber wir reden hier ja über Preislagen wo man bei EWO grad mal den Reifenfüller bekommt..(:)
Zu Geralds Anmerkung:
Auf der Kompressorenseite lugte mich ein giftgrüngelber Akkukompressor an , aber da passen unsere Akkus nicht.
Die Praxis auf dem Bau sieht bei uns auch türkisgrün, gelb, schwarz orange.. oder rot aus.
Das merkwürdige ist aber das die schwarzen (Würth) und die Orangen(BTI) ebenfalls gerne gekauft werden OBWOHL du das Pech haben kannst das dein Schrauber, die Stichsäge und der Bohrhammer gleich 3 verschiedene Akkusysteme mitbringen, das stört da keinen...warum auch immer..???
Sie haben neben jedem Koffer einen Lader am brummen...(:)
Gruss Willy
 
 
 
 

Dieser Beitrag wurde editiert von willyausdemnorden am 28.09.2016, 18:02 Uhr
Begründung: nachtrag