Oberfräse GOF 1600 CE Professional: Erfahrungen und Testberichte

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Wartung/ Instandhaltung
Geschrieben am
Hallo Montek,

auch bei meiner GMF 1600 ist es wie von Dir beschrieben. Also gehe ich davon aus, dass es Absicht ist. Trotzdem viel Spaß damit!

Mit blauem Gruß
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Bosch Mitarbeiter
Geschrieben am
Hallo in die GOF 1600 Runde,

wir haben jetzt einen Hinweis zum Führungsschieneadapter bekommen: er wird ca.
Ende I.Quartal 2013 zur Verfügung stehen.

Schöne Grüße
Das Bosch Blau Experten-Team

Dieser Beitrag wurde editiert von Bosch Experten-Team am 10.10.2012, 15:30 Uhr
Begründung: Rechtschreibung


It's in your hands. Bosch Professional.

Aktivität
Moderator
Branchenerfahrung seit
2009
Branche
Elektrowerkzeug Fachhändler
Geschrieben am
Hallo Bob,
hoffentlich kann der Termin dieses Mal gehalten werden und muss nicht wie bei den anderen Adaptern immer wieder nach hinten verschoben werden.

Gruß
Stefan
Gelöschter Benutzer
Geschrieben am
Hallo an die Fräsfraktion,

meine GOF 1600 ist vor ca. 2 Wochen gekommen und ich war erst mal sehr begeistert von der Maschine. Alles gut und soweit zu beurteilen auch passgenau verarbeitet. Der Motor lässt sich leicht entnehmen und sitzt nach dem Einbau auch wieder genau da wo er hingehört. Alles sehr schön.
Ich hatte nun endlich Zeit und das entsprechende Projekt, um erste Fräsungen mit der Maschine vorzunehmen. Also 12mm Spannzange drauf, 14mm Nutfräser rein, 24mm Kopierring montiert und den Absaugadapter und los gehts auf der Schablone. Das Projekt ist eine Bankplatte aus Massivholz Laurel, (das ist etwas leichter als Birke, läßt sich sehr gut bearbeiten), die mit Gratleisten aus Aluminium der Firma Meyertischbeschläge http://shop.layer-grosshandel.de/Category/.../8087/8112.aspx
versehen werden soll. Das Nutfräsen war kein Problem, die Maschine läuft sehr ruhig und kraftvoll, ist jederzeit gut zu beherrschen und ist vor allem .... sehr, sehr leise! für eine Oberfräse. Hierzu im Vergleich die OF 1400 und die Mafell Lo 65 Ce sind ohne Gehörschutz nicht zu betreiben, die Bosch ist da ganz anders. Dennoch sollte man natürlich einen Gehörschutz tragen. Die Motorvibrationen kommen mir auch deutlich gedämpfter vor als bei den Vergleichsmaschinen. Die Fräse läßt sich einfach und gut führen, sehr angenehm.
Beim Absaugadapter, das Modell das von oben im Fräskorb angebracht ist, ist mir gleich aufgefallen, das er die max Tauchtiefe behindert. Die Spindelarretierung und dieses Teil sind leider ungünstig angebracht. Hier würde wahrscheinlich eine Aussparung am Absaugadapter gut tun um der spindelarretierung Platz zu verschaffen. Da wird wohl mal die Feile ran müssen.

Nun wurde der Fräser gewechselt und der Gratfräser eingesetzt.
Hier kam dann schon das Problem voll zum tragen. Der Fräser mit einem 8mm Schaft 30mm Schaftlänge und 20mm Arbeitslänge kann mit Absaugadapter auf der Schablone gar nicht betrieben werden, selbst wenn man den Fräser nur etwa 10mm einspannt. Wobei das schon recht gefährlich ist. Also Absaugadapter raus, Frästiefe neu eingestellt, geht nicht. Spannzange, Spindelarretierung und Kopierhülsenadapter kollidieren miteinander. Ich komme einfach nicht auf die Frästiefe von 19mm + 16mm Schablonenstärke. Habe also meine alte POF 1400 ACE geholt, diese mit der Kopierhülse und dem Fräser bestückt und nun ohne Probleme meine Gratnut fertig gefräst. Hm?

Mich würde es interessieren, ob diese sehr enge Situation mit dem GMF -Fräskorb zu beheben ist und wenn ja, was kostet das Teil und wann kann man es bestellen?

Die einzige Variante diesem Problem Platz zu verschaffen, ist es einen 40mm Kopierring zu verwenden, dann aber benötigt man eine andere Frässchablone bzw, Einstellung an der Trend Multijig. Die Originalschablone von Meyer für diese Gratleisten, ist dann leider nicht verwendbar.
In den nächsten Tagen werde ich mal eine Küchenarbeitsplatten-Verbindung fräsen und dann sehen, ob ich hier ähnliche Probleme bekommen werde, allerdings habe ich hierfür auch einen entsprechend langen Nutfräser. Ich schätze, das es kein Problem werden wird.

Ansonsten bin doch recht zufrieden mit der Maschine, es hat sich gelohnt so lange zu warten. Und obwohl das Schbalonenmalheur nicht aufhört, war es eine gute Entscheidung keine Konkurrenzmaschine gekauft zu haben (ohne mich hier auf die Testersituation stützen zu wollen).
Den Fürhungsschienenadapter hätte ich gerne noch ausprobiert, aber es gibt ihn ja noch nicht. Aber geduldig sein, können wir Boschfans ja am besten ...grins

Ich frage mich dennoch, warum man für den Kopierhülsenadapter eine so komplizierte Variante gewählt hat. Beim Frästischeinsatz könnte es allerdings von Vorteil sein, da man nun sicherlich auch große Abplattfräser mit einen Durchmesser von 50-60mm problemlos verwenden kann.

Sehr gut gefällt mir auch, das die LED-Beleuchtung sofort angeht, wenn das Kabel im Netzstecker angeschlossen ist. So sieht man sofort, ob der Stecker gezogen werden sollte um Einstellarbeiten oder Fräserwechsel gefahrlos vorzunehmen.
... und natürlich ist an dieser Maschine auch wieder ein ordentliches Netzkabel mit ordentlichem Stecker angebracht. Sehr gut!

Mein Fazit vorerst ist: 8,5 von 10 Punkten wegen dem Kopierhülsenmalheur.

Weitere Fräsungen und Ergänzungen werden folgen.

Gruß ins Forum und ein schönes Wochenende

derEder



Aktivität
Branchenerfahrung seit
1996
Branche
Sonstige Holzverarbeitung
Geschrieben am
 Hallo Leute,
am Freitag hat endlich der GLS Mann bei mir geklingelt und ein großes Paket hinterlassen!
Noch bevor ich genauer auf die Maschine eingehe, möchte ich euch mein unboxing Video mit einem ersten Eindruck zeigen.
Viel Spass!




Testberichte, Werkstatt Tips und Holzprojekte unter www.HolzwurmTom.de oder besucht meinen YouTube Kanal oder Instagram-Feed unter HolzwurmTom

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1984
Branche
Sonstiges Baugewerbe
Geschrieben am
@ tom,
tolles video von einer tollen maschine. wenn du vorher die festool-schiene im hg weggeräumt hättest, wäre es aber noch besser gewesen ... ;-)
was guckt denn hinter dem kleinen schrank blaues raus? etwa ein bosch-kompressor ... ???
gibt es ja leider hier nicht zu kaufen. wenn es einer ist, würden mich deine erfahrungen damit sowie die quelle interessieren.

abwartende grüße vom meister


Bosch . Denn für billiges Werkzeug bin ich zu arm ... !

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1996
Branche
Sonstige Holzverarbeitung
Geschrieben am
 Hallo Meister,
die Maschine, die da so scheu hinter dem Schrank hervorschaut, ist in der Tat ein Kompressor. Allerdings nicht von Bosch, es handelt sich um den Elektra Beckum "Power 150". Es ist ein sehr handlicher, leichter Kompressor der sich besonders auf der Baustelle eignet um den kleinen Nagler mit Luft zu versorgen.

Gruß
Thomas 

Testberichte, Werkstatt Tips und Holzprojekte unter www.HolzwurmTom.de oder besucht meinen YouTube Kanal oder Instagram-Feed unter HolzwurmTom

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Schreiner/ Bautischlerei/ Laden-/ Messe-/ Fenster-/ Türenbau
Geschrieben am
...und meine GOF ist noch nicht gekommen. Eigentlich dachte ich dass nach einer Woche Urlaub das Paket  dann da ist, aber dem war nicht so.
Deshalb bein ich heute an die OLMA (so eine Messe für alles was es so gibt, vom Traktor bis zur Matratze) gegangen. Dort hab ich dann einen GSR 10,8 2-Li mit 2 Akkus in einer L-Boxx gekauft, und ich muss sagen TOP Gerät tröstet das warten auf die GOF gerade wieder.....

Der Schreiner Ihr Macher

Gelöschter Benutzer
Geschrieben am
Hallöchen,

ich hab mal fröhlich weitergefräst und das Problem mit der reduzierten Tauchtiefe in Kombination mit dem Absaugadapter gelöst. Da die Spindelarretierung beim Tauchen etwa 8-10mm Tauchtiefe fordert, habe ich eine Aussparung in den Adapter gesägt. Jetzt isses viel besser. siehe bilder

holzige Grüße ins blaue Forum
Aktivität
Branchenerfahrung seit
1996
Branche
Sonstige Holzverarbeitung
Geschrieben am
 <span style="background-color: rgba(255, 255, 255, 0);"> Hallo MeisterEder,
ich habe es mir bei meiner Maschine auch mal genauer angesehen. Es sind genau 10mm die die Maschine weiter eintauchen könnte. 
Da gehört unbedingt eine Aussparung an den Absaugadapter, es kann nicht sein das der Anwender erstmal selbst rumbasteln muss!

Gruß
Thomas</span>

Testberichte, Werkstatt Tips und Holzprojekte unter www.HolzwurmTom.de oder besucht meinen YouTube Kanal oder Instagram-Feed unter HolzwurmTom