Verschleiss beim SDS plus-7X Bohrer

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Architektur-/ Ingenieurbüro
Geschrieben am
Hallo zusammen,

mit meinem neuen Bohrhammer GBH 2-28 F habe ich Löcher in eine Betondecke für die Befestigung von Rauchmeldern gebohrt. Verwendet habe ich einen neuen 5 mm Bosch SDS plus-7X Bohrer.

Beim 6. Loch habe ich einen Widerstand gemerkt. In der Annahme auf etwas Eisen gestossen zu sein habe ich einige Sekunden lang versucht weiter zu bohren. Als ich danach den Bohrer kontrollierte war die Spitze des Bohrers vollständig verschwunden.

Nachdem ich mir einen baugleichen Ersatzbohrer besorgt hatte konnte ich die Länge vergleichen. Der defekte Bohrer ist jetzt 7 mm kürzer als das neue Exemplar.

Ich war der Annahme dass die SDS plus-7X bereits die besten Bohrer für Beton sind. Ist solch ein Verschleiss normal?

Was wäre das beste Vorgehen sobald man beim Bohren auf einen Widerstand trifft?

Viele Grüße.
Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Maschinenbau
Geschrieben am
Na da hast du einen Eisen Volltreffer gelandet, schön ausgeglüht...
Mit einen 5er SDS Eisen durchbohren geht leider nicht, nur "streifen" geht.


Gruß
Kony

Geht nicht, gibt es nicht!

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Moin
Nicht wegwerfen, spitz anschleifen dann hast du einen kleinen Meissel..(:)
Gruss Willy
Aktivität
Moderator
Branchenerfahrung seit
1971
Branche
Elektroinstallation
Geschrieben am
@holzwurm79,

Du hast natürlich recht, die neuen plus7X-bohrer sind schon Klasse. Aber eben keine Allzweckbohrer. Gerade bei den kleinen Durchmessern wie jetzt bei Dir gibt es da eigenlich keinen Bohrfortschritt bei Eisentreffern. Der SDS-Bohrer wird heiß und der gute Bohrhammer "nietet" die Spitze zusammen.
Da hilft nur ein Wechsel zum GSR mit HSS-Bohrer.

Was auch bei solchen Arbeiten mit kleinen SDS-Bohrern passieren kann: Schneller Bohrfortschritt "bis zum Anschlag", das Bohrmehl wird nicht mehr abtransportiert und der gute Bohrer reißt ab. Also immer mal den Bohrer lupfen.

Weiterhin viel Erfolg.

Gruß
sinus50
Aktivität
Branchenerfahrung seit
1993
Branche
Innung, Verband
Geschrieben am
Hallo Holzwurm79,

da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Ich habe mir angewöhnt bei den kleinen Bohrdurchmessern nicht mit solch starken Maschinen zu arbeiten.
Warum?
Weil eben eine so starke Maschine wie der GBH 2-28 F dann bei einem solchen Volltreffer mit so kleinen Bohrern an den Bohrern schnell fatale Schäden entstehen.

Überigens hätte Dir das mit jedem Hersteller passieren können, einem Volltreffer auf Eisen ist keiner der bekannten Hersteller gewachsen, Streifschüsse sind ein anderes Thema.

Gruß
Sascha
 

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;) Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/ -/- YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Hachja...kleine Bohrer...
...starke Maschine...
...geht nicht...

Bild 1 - 12mm SDS plus-7
Bild 2 - 12mm SDS plus-7x

Maschine: GBH 2-28 DFR

Das Problem sind Eisen und Beton. In dem Fall extrem harter Beton und Armierungen bis 35mm. HSS-Bohrer sind keine Lösung, weil sie extrem schnell stumpf werden.

Es geht hier nur so...sind so knapp über 1000 Löcher und ja, die Armierungen dürfen angebohrt werden und nein, Kernbohrungen sind nicht zugelassen. Nein...Rebar-Cutter helfen auch nicht und ja...Bohrer von Hilti, Alpen oder die Heller TriJet sehen ähnllich bis schlimmer aus...
Die Alpen und die Heller halten am Wenigsten aus. Die Hilti und Hawera/Bosch sind fast gleichauf.

Ist keine Armierung da...oder wird sie nur gestreift sind die 7x Klasse. Sehr genaue und schnelle Bohrungen. Bei Volltreffern sind die alten 7er manchmal besser, weil die den Stahl besser "schälen". Mal halten die Bohrer ein Loch, mal fast 10 Löcher. Habe hier einen ganzen Karton "Alteisen" liegen.

Die Werbung verspricht beim 7x viel...und andere Hersteller teilweise noch mehr. Aber bei der Baustelle (ein Bekannter von mir) ...da kommt jeder Bohrer schnell an die Grenze. Da kann der Bohrer aus dem All kommen oder sonst wo her...
...hier bräuchte es wohl eher Luke Skywalkers Lichtschwert. ;-)

Wenn ich mal dazu komme gibt es zu den 7x noch einen längeren Bericht.

Aber trotzd es Aussehens der Bohrer...kann ich sie immer nur empfehlen...doch Bohrer sind "Verbrauchsmaterial"...wenn sie brechen oder stumpf sind...dann ab in die Tonne. <- Punkt



Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Moin
Gerald, eine Frage vorweg, hast du Löcher in den Stahlbeton geschafft?
Sind die Bohrer durchgegangen?
Weil sonst macht das alles keinen Sinn, kostet nur Kraft und Geld.
Ich muss zugeben das ich meine Bohrer, wenn Eisen kommt und es nicht weiter geht, zurückziehe.
Dann versuche ich 2cm daneben erneut.
Oder eben nochmal 2cm nach li oder rechts..um am Eisen "vielleicht" vorbeizukommen OHNE die Bohrer zu ruinieren,
Ich weiss das es keine Stahlbohrer sind !
Versucht habe ich dann schon mal mit einem HSS durchs Eisen zu kommen, hat auch schon geklappt (da war ein DoppelT Träger als Sturz mit einbetoniert worden)
Ich weiss das man dann auch mal komplett umkonstruieren muss weil eben die Löcher nicht da hin können wo sie sollen sondern....2-5cm daneben...im schlimmsten Fall gibts eben KEINE Löcher und es wird sich was anderes eingefallen lassen..(:)
Das ist alles nicht leicht..
Ich wüsste auch keine Lösung wenn die Bohrer absolut nicht durch wollen..ausser Beton abkloppen und Eisen anbraten...
Gruss Willy




 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Ich nicht...aber mein Bekannter. Habs mir nur mal angeschaut.

Bei den Löchern gibt es auch keinen Spielraum. Die müssen da rein wo sie hinmüssen. Nicht 2cm nach links oder rechts. Sind Halter für Rohrleitungen im industriellen Bereich. Ich meine es waren 4 und 6 Löcher pro Halter.

Wie gesagt...das Extremste für die Bohrer was man machen kann.

Gruß GW

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
1979
Branche
Dachdecker/ Zimmermann
Geschrieben am
Moin
Öhm, wie macht der das denn?
Bohrer ausgeglüht, den nächsten genommen bis irgendwann doch ein Loch da ist?
Gruss Willy
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Telekommunikation, Energieversorgung
Geschrieben am
Genau so...einfach nur hartnäckig sein. Können auch schon mal 2 Bohrer pro Loch sein. Aber das ist eher selten.

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.