Zubehör (Zusatzhandgriff etc.) für Exzenterschleifer GEX 125-1 AE Professio
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Architektur-/ Ingenieurbüro
Geschrieben am
Ich habe mich gestern, nach einigem Überlegen ob PEX oder GEX dann doch für den blauen Exzenterschleifer GEX 125-1 AE Professional entschieden, einfach weil die Werte (niedrigere Schallemission, niedrigere Vibration, bessere Bewertung bei der Staubabscheidung, besseres/ längeres Kabel, niedrigeres Gewicht im Vergleich zum kleinsten drehzahlgeregelten PEX) und gestern Abend das erste Stück Farbe von Holz über Kopf abgeschliffen, von der Leistung bin ich schon mal begeistert und von dem Gerät nach erstem Test sehr überzeugt!

Unter Zubehör ist auf der Produktseite des GEX 125-1 AE Professional ein Zusatzhandgriff (2 602 026 070) aufgeführt, der für Arbeiten auf großen Flächen interessant wäre, allerdings sehe ich an meinen Gerät vorne keine Gewindebohrung zur Befestigung. Ist kein muss, das Gerät ist super leicht und für meine großen Hände prima mit einer Hand zu halten und zu bedienen. Würde dieser Handgriff dennoch passen, wenn er schon unter Gerätezubehör gelistet ist?

Kann mir jemand sagen, welcher Schleifteller standardmäßig mitgeliefert wurde? Ich nehme dan der mittelharte? Lohnt sich für gerade Flächen bei gelegentlichem Gebrauch die Anschaffung eines harten Schleiftellers? Wann am meisten? Bei gewünschtem hohen Abtrag mit sehr grobem Schleifpapier? Für welches Material am meisten?

Falls ich mir eine L-BOXX- Einlage zulegen wollte (2 608 438 053), welches Zubehör passt dort außer dem Schleifer mit rein? Zusätzliche Schleifteller? Schleifscheiben? Ein Paper Assistant (2 609 004 646), da die speziellen Vertiefungen des Koffers in der L-BOXX-Einlage ja fehlen? Ein Ersatzfilter?

Wo bekomme ich Ersatzfilter her, als Bosch-Ersatzteil oder als Zubehör? Wie lange kann man mit einem Filter in etwa arbeiten?

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstige Holzverarbeitung
Geschrieben am
Hallo,

herzlich Willkommen im Forum

Handgriff:
Der von dir beschriebene Handgriff passt nicht auf den GEX 125-1, sondern "nur" auf den GEX 125.
Der Handgriff bei denem GEX würde auf Grund der Konstruktion (nach vorne gezogenen Einhandgriff) keinen Sinn machen, da dein GEX ein reiner Einhandschleifer ist.
Da hat Bosch mit dem Systemzubehör schlicht einen Fehler gemacht.
Der Griff ist auch nicht in der BA aufgeführt.

Schleifteller:
Normalerweise sollte die TTNr. auch auf dem Schleifteller stehen.

Beim Rest deiner Fragen kann ich dir leider keine genaue Auskunft geben, deswegen lass ich es.

Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

Aktivität
Branchenerfahrung seit
Branche
-
Geschrieben am
Morgen Jochen,
versuch mal auf die Schnelle.
Da es sich bei deinem Schleifer von seiner Ausführung, Ergonomie, Leistungsdaten um einen "Fäustlingsschleifer/Einhandschleifer handelt ist dieser nicht für den Zusatzhandgriff ausgerüstet, nur die stärkeren Modelle GEX 125/150 ACE.
Der harte Schleifteller macht nur Sinn bei großen, ebenen Flächen (zweihändige Nutzung eines Einhandschleifers), Hartholzschliff, hohem Abtrag, gröberen Schleifmitteln.
Hier denke ich, dass der serienmäßig mittelharte Teller zum Geräteprofil passt und die Anschaffung des harten Tellers seltenst notwendig ist.
Zu L-Boxx und Einlage kann ich leider nichts sagen.
Filter:
Arbeitszeit bis voll, Anzahl der Anwendungen bis verstopfft oder verschlissen :-).
Generell abhängig von jeweiliger Anwendung (Schleifmittel, zu Bearbeitendes Medium, wie oft gereinigt).
Der Filter MUSS öfter gereinigt werden (eigene Erfahrungswerte sind notwendig, keine pauschale Empfehlung möglich, siehe BDA).
Praxisnah betrachtet ist eine Staubbox immer eine "Notlösung" und kein Vergleich zu einer Fremdabsaugung.
Der Auffanggrad einer Staubbox ist, wenn auch von einigen bestritten, im Vergleich zur Fremdabsaugung eher bescheiden, hier kommen manche "Laien" in´s Staunen.
Nicht umsonst ist bei gewerblicher Nutzung und einigen Hölzern/Werkstoffen (Gesundheitsbeeinträchtigung) eine geeignete Fremdabsaugung teilweise vorgeschrieben.
Eigene Erfahrungen ergaben eine deutlich höhere Standzeit aller eingesetzter Schleifscheiben, auf sämtlichen Schleifern, bei Absaugung mit Saugern im Vergleich zu Staubfangboxen. Bei häufiger Verwendung div. Schleifer ist durch die Einsparung an Schleifmitteln und evtl. Ersatzfiltern ein Sauger schnell amortisiert. Der Auffanggrad eines Saugers ist je nach Model gegen 100%.
Die Überlegung eines Saugers (lohnt das vielleicht auch für andere Geräte) mußt dir selber stellen.
Ersatzfilter für deinen GEX gibts im gut sortierten FACHHANDEL (Sauger auch), Händler sind über die o. a. Händlersuche schnell zu finden.
Hoffe mal schnell geholfen zu haben und es kommen noch ein paar Tips für dich, auch zur L-Boxx.
Glückwunsch zu einem hervorragenden Gerät.
Mahlzeit
Uwe 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Architektur-/ Ingenieurbüro
Geschrieben am
Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Da Einhandbedienung wesentliches Entscheidungskriterium war ist ein Zusatzhandgriff auch nicht wirklich notwendig.
Da ich bislang noch gar keinen Staubsauger habe, werde ich mir die Sauger von Bosch blau mal genauer ansehen. Welchen nutzt ihr?
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstige Holzverarbeitung
Geschrieben am
Hallo @Jochen,

eindeutige Antwort, GAS 50 M.

Ich musste angesichts des hohen Preises lange mit mir hadern, nein, nicht weil ich nicht wollte, einfach weil ich nicht konnte, aber mittlerweile bin ich froh über diese Anschaffung, weil das Ding schon das eine oder andere Mal beeindruckend zeigen konnte, dass es jeden Cent wert ist.

Die Farbe meiner Werkzeuge ist mir egal, solange sie blau sind^^

Aktivität
Branchenerfahrung seit
Branche
-
Geschrieben am
Hallo Jochen,
bei den Saugern bin ich leider nicht auf dem Laufenden, da meine nun rund 20 (zwanzig) Jahre alten Bosch GAS 12-50 RFH und GAS 14-20 RFB ums Verrecken nicht verrecken.
Das waren noch Sauger!
Aber eines ist sicher, für private Anwendung reicht ein Sauger der Staubklasse L oder max. M völlig, ein H-klassifizierter Sauger wäre übertrieben.
Steckdose/Einschaltautomatik und Saugkraftregelung sind wichtiger.
Bei Holzstäuben/auch Gips- empfehle ich einen Beutelsauger, der auch ohne Beutel kann, wenn er muß, da ich mit den Abrüttelungen versch. Fabrikate hier nicht die besten Erfahrungen gemacht habe.
Bei Sägespänen und Werkstattdreck siehts wieder anders aus.
Übrigens Bosch baut die Sauger nicht selbst.
Da hilf vielleicht auch etwas "gurgeln".
Ob die neueren Modelle bei häufigerNutzung so lang halten :-)?
Vielleicht hilft da noch der ein oder andere Kollege aus dem Forum mit Tips zum Saugerkauf.
Gruß
Uwe
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Ministerium/ Verteidigung/ Feuerwehr
Geschrieben am
 Hallo Jochen,

der Ybarian hat vermutlich alle Bosch Sauger.... :)
Ich nutze für den privaten Gebrauch den GAS 15L. Reicht mir persönlich völlig. 
Ich mache immer mal was mit dem Fräser, Säge und Bohre ein bißchen in Holz rum und mache Löcher in unsere Wände. Ambitioniertes Heimwerken eben.

Der Rödl hatte nen feinen Preis, da hab ich dann gerne ein Upgrade von meinem ausrangierten Haushaltsstaubsauger gemacht....

Woodstock



Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Ministerium/ Verteidigung/ Feuerwehr
Geschrieben am
 Hallo Jochen,

der Ybarian hat vermutlich alle Bosch Sauger.... :)
Ich nutze für den privaten Gebrauch den GAS 15L. Reicht mir persönlich völlig. 
Ich mache immer mal was mit dem Fräser, Säge und Bohre ein bißchen in Holz rum und mache Löcher in unsere Wände. Ambitioniertes Heimwerken eben.

Der Rödl hatte nen feinen Preis, da hab ich dann gerne ein Upgrade von meinem ausrangierten Haushaltsstaubsauger gemacht....

Woodstock



Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Schreiner/ Bautischlerei/ Laden-/ Messe-/ Fenster-/ Türenbau
Geschrieben am
 Hallo

Wenn du nur im privatgebrauch saugst reicht ein GAS 15 L oder das Aktionsmodell GAS 1200L völlig. Ich habe bei der Arbeit einen GAS 15 L im Bus, und nutze ihn auch für 90% der Saugarbeiten (fallen beim Schreiner ja häufig an).Für die Zunschnittarbeiten bei Fermacell und Gipskarton nehme ich einen Mafell S 50M (baugleich mit GAS 50M). Auch einen GAS 25 haben wir. Ich habe alle drei wöchentlich im Einsatz und kann alle weitermpfehlen, wobei der GAS 50M wohl eher zu gross für Heimwerkerarbeiten ist. Frag doch mal unseren Forums Hauf und Hofdealer, der kann dich gut beraten und macht auch faire Preise.

.

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Sonstige Holzverarbeitung
Geschrieben am
Hallo @Woodstock,

nein, der Ybarian hat tatsächlich nur den einen Sauger - sollte Bosch sich doch noch zu einem Akku- und/oder L-Boxx Sauger durchringen, könnte sich dies aber noch kurzfristig ändern.

Hatte neulich Beton schleifen müssen, und mein GAS 50 M hat da 'dichtgehalten', ob der GAS 15L auch mit diesem feinen Betonstaub fertig wird weiss ich nicht, da können nur die Experten Auskunft drüber geben.

Der @Uwe Seeger hat übrigens Recht mit seinem Anforderungsprofil an Sauger, und genau diese Kriterien erfüllt der GAS 50 M......und das Bosch diese Sauger nicht selbst baut sondern von Starmix bezieht ist ja nun wirklich kein Geheimnis.

An dieser Stelle möchte ich dann doch mal meinen tiefen und aufrichtigen Respekt Bosch gegenüber kundtun, wenn diese Firma in dem Bestreben professionelle Werkzeuge anzubieten sich nicht zu fein ist, einfach mal die besten Geräte auf dem Markt einzukaufen und unter eigenem Namen anzubieten, sei es Starmix, Steinel oder was sonst noch alles - Am Ende hat der Kunde ein verflucht gutes Gerät zur Hand, von einem Anbieter, auf den er sich im wahrsten Sinne der Wortes voll verlassen kann^^

Dieser Beitrag wurde editiert von ybarian am 23.11.2012, 21:45 Uhr
Begründung: *


Die Farbe meiner Werkzeuge ist mir egal, solange sie blau sind^^