Bosch GSR-28 vs. GSR-55

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
-
Geschrieben am
Hallihallo liebes Bosch Forum,

ich suche aktuell meinen ersten richtigen Akkuschrauber, eine Art Allround Gerät, das im Haushalt gut zu gebrauchen ist: Möbel auf-/bauen, kleinere Löcher in die Wand bohren (Altbau mit sehr weichen Wänden, die Bohrmaschine ist ansonsten vorhanden, deshalb lieber ohne Schlagbohrwerk), und sonstiges Gedöns was einem so einfällt. 

Dazu habe ich mir nun den GSR-28 rausgesucht und den GSR-55. Die scheinen meine Anforderungen so weit zu erfüllen. Unterschied scheint wohl die Brushless Technologie des GSR-55 zu sein.

Meine Frage (weil ich da durch die Suche leider nichts zu gefunden habe): Was spricht für den einen oder den anderen Akkuschraube ? Gibt es bis auf die marginalen Abweichungen bei den Technischen Daten (Softer Drehmoment und rpm), der Optik/Haptik und der brushless Technologie des GSR-55 unterschiede ? . Was wäre eure Empfehlung ?

Beste Grüße und vielen Dank im Vorraus
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Schreinerei
Geschrieben am
Moin spaddl,
bestehst du auf die 18 Volt Serie, um später noch andere 18 V Geräte zu erweitern?
Für deine Anwendungszwecke ist, denke ich, ein 12 Volt Gerät passender. Hast Du dich da schonmal umgesehen?
 
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
-
Geschrieben am
Aloha, prinzipiell ja. Allerdings war mein Gedanke dass ich den Akku Schrauber so zu sagen für alles nehmen kann (wie gesagt, das Bohren geht in den Wänden auch ohne Schlag problemlos) und mit den 18v wäre die Leistungsgrenze, so denke ich, deutlich nach oben gesetzt. Beispielsweise hatte ich mit dem jetzigen Schrauber in der Arbeitsplatte aus Buche schon Probleme ein paar Schrauben rein zu drehen, da wäre etwas mehr Leistung für gewesen. Zusätzlich könnte ich mir auch ganz gut vorstellen die Bohrmaschine mit Schlag gegen eine mit Akku zu tauschen, falls es dann wirklich Mal nicht geht mit dem Akku Schrauber. Somit wäre das ganz praktisch wenn beides 18v hätte. Beste Grüße und dank
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Schreinerei
Geschrieben am
Wie du bei deiner Suche schon festgestellt hast, sind die Unterschiede beim Drehmoment usw. nicht besonders groß.
Was mir als Kritikpunkt beim GSR 18V-55 einfällt ist der sehr leicht umzulegende Schalter für Rechts- und Linkslauf.
Aktivität
Branchenerfahrung seit
2006
Branche
Ministerium/ Verteidigung/ Feuerwehr
Geschrieben am
Moin,

da er von den geforderten Arbeiten her gut passt, möchte ich trotz "kleinerer" Spannung noch mal den GSR 12V-35 FC in den Ring werfen. Gerade für Möbelbau ist Handlichkeit und somit geringes Gewicht Trumpf, und an Kraft für haushaltsübliche Bohr- und Schraubaufgaben mangelt es dem 35er definitiv nicht. In dieser Hinsicht reicht ja sogar der GSR 12V-15 (FC) schon für fast alles aus, aber der brushless-Motor und der Gürtelclip sind dann doch noch mal gute Argumente für den größeren Bruder.

Falls der tatsächliche (!) Bedarf für einen 18 V Bohrhammer schon absehbar ist, ist die höhere Akkuklasse natürlich vorteilhaft. Zu einem GSR noch einen Akkuschlagbohrschrauber GSB 18V-xx zu holen, würde ich sein lassen. Entweder es gibt von vornherein Arbeit für einen Schlagbohrer, dann ist der GSR falsch und es sollte gleich der GSB werden, oder sie sind leistungsmäßig so dicht beieinander, dass es im privaten Umfeld egal ist. Wenn harter Stein bzw. Beton ein Upgrade erfordern, dann beim zweiten Gerät gleich zum Bohrhammer greifen, das spart viel Zeit und noch mehr Nerven.

Ansonsten bliebe noch zu sagen, dass der GSR 18V-55 eine Neuentwicklung für den "leichten" Bereich bzw. das Einsteigersegment ist. Der GSR 18V-28 ist dagegen eine Art Facelift des GSR 18-2-LI Plus, der ein (Vollmetall-)Bohrfutter spendiert bekommen hat und ansonsten die robusten Gene seines Vorgängers mitbringt. Der Motor ist zwar ein Bürstenmotor, aber im Hausgebrauch ist der in endlicher Zeit nur durch Überlastung klein zu kriegen. Der besagte Vorgänger würde früher in die erste der drei 18 V-Schrauber-Kategorien (light, dynamic, robust) einsortiert, rangierte da aber am oberen Ende der Skala, so dass er später kurzzeitig zur zweiten Kategorie hochgestuft wurde, bevor diese Einordnung der Schrauber komplett verschwand. Schade eigentlich, damit waren die Unterschiede zwischen den verschiedenen Leistungsklassen immer recht gut erklärbar, aber ist halt jetzt so.

Wenn es irgendwie die Möglichkeit gibt, nimm' die in Frage kommenden Schrauber vor dem Kauf mal in die Hand. Dann hat man meist sehr schnell raus, welcher einem vom Handling, der Gewichtsverteilung usw. her besser gefällt.

Nach dem Kauf Registrierung zur Garantieverlängerung nicht vergessen, für den Fall der Fälle. Innerhalb von 4 Wochen ab Kaufdatum (Rechnungsdatum).


Gruß
kuraasu

Dieser Beitrag wurde editiert von kuraasu am 02.01.2020, 22:17 Uhr
Begründung: edit

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Schreinerei
Geschrieben am
Hallo spaddl
Schau dir mal den 18V60FC an,hab ihn mir bestellt,meiner Meinung nach ein richtiges Allroundgerät womit man auch mal einen Dübel setzen kann
Mit 900 Gramm auch noch richtig leicht,wenns leicht bleiben soll benutzt man ihn je nach Einsatzweck mit den 2Ah Akkus,dann bist du bei 1250 Gramm (ohne Bohrfutter was man mit Bit Bohrern nicht braucht) bei ordentlich Power

Super erklärt auf Youtube von Gotools Tv
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
-
Geschrieben am
Ahoi, Danke für die Infos. Der 60er scheint dann doch eine Nummer zu überdimensioniert/teuer. Danke auch für den Tipp mit der Garantie. Bezüglich Innenleben und Bohrfutter Qualität finde ich es auch sehr schwer überhaupt etwas aus den Beschreibungen heraus zu lesen. Das was erkennbar für mich war scheint beim gsr28 und 55 gleich zu sein (voll Metall Bohrfutter und voll Metall Getriebe). Habe mich jetzt für den gsb 55 entschieden und einem 4ah procore Akku. Somit gibt es dann auch die wohl verdiente Zwangs Kaffee Pause, während der Akku lädt, falls das Mal während des schraubens passiert. Sobald der Schrauber da ist werde ich Mal schreiben wie das Gerät so ist (Erfahrungsberichte scheinen aktuell noch sehr wenige vorhanden zu sein) und ob es taugt für das was ich vor habe.
Gelöschter Benutzer
Geschrieben am
@pinguin Gotools ist für mich gestorben. Hatte eine zeitlang Sebastian bzw Gotools als ehrlich / integer angesehen. Aber erstens hat Sebastian öfter Mal NULL Ahnung und behauptet Sachen, die völlig falsch sind und zweitens wurden mehrere Kommentare dreier Nutzer gelöscht, die darauf hinwiesen, daß garantiert NICHT der Einfluß Gotools zum verbesserten GAS18V-10 geführt hat. Fazit meinerseits: es wird gelogen, daß sich die Balken biegen, Richtigstellungen / unliebsame Kommentare werden gelöscht. Ich war zufridener Kunde bei G., künftig lasse ich mein Geld woanders. Sebastians Kanäle habe ich deabonniert. Ich lass mich nicht verarschen. Wäre ich ein Mitbewerber von Gotools, hätte ich schon was in Punkto unlauterer Wettbewerb angeleiert.
Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
Schreinerei
Geschrieben am
Also ich kann dir den 55er sehr empfehlen, wie ich finde der am besten in der Hand liegende 18V Schrauber. 
Leistung ist auch ausreichend vorhanden.

Aus´m echten Norden

Aktivität
Branchenerfahrung seit
nicht freigegeben
Branche
-
Geschrieben am
 
erstellt von Johann Christiansen am 02.01.2020, 15:09 Uhr
Was mir als Kritikpunkt beim GSR 18V-55 einfällt ist der sehr leicht umzulegende Schalter für Rechts- und Linkslauf.
Also hat der GSR 18V-55 auch schon den neuen, bescheidenen Umschalter? :( Ok, bevor die Fans meckern, ich weiß, einige finden die neue Variante besser. Ich persönlich mag den alten Schalter mit seinen knackigen Rastpunkten. Geschmackssache.
Ist das der einzige Nachteil des Schraubers, oder sind inzwischen weitere Mängel aufgetaucht?
Ich persönlich überlege, ob ich den GSR 12V-35 FC weg gebe und mir den 18er hole. Ich habe noch einen GSR 18V-110 und nutze fast ausschließlich den. Der 12V liegt nur in der L-Boxx... irgendwie werden wir vom Handling her keine Freunde :(